AGB Medikamentenverkauf

Ergänzung der AGB zum

Medikamentenverkauf in Ihrer Veteria Tagesklinik          

Sehr geehrte Tierhalter,

mit dieser Information möchten wir Ihnen die Abgabevorschriften für Medikamente Ihrer Hunde, Katzen und Heimtiere erläutern.

Die gesetzlichen Regelungen für tierärztliche Hausapotheken weichen grundlegend von denen der humanmedizinischen Apotheken ab.

Das Tierarzneimittelrecht VERPFLICHTET unter Strafandrohung ALLE TIERÄRZTE bei Abgabe apotheken- und/oder verschreibungspflichtiger Medikamente zur angemessenen Untersuchung des betreffenden Tieres (§56a Arzneimittelgesetz und §12 Tierärztliche Hausapotheke-Verordnung.

Ziel ist die Erhaltung oder Wiederherstellung der  Gesundheit von Tier und Mensch! So können verschiedene Erkrankungen die menschliche Gesundheit gefährden (z.B. diverse Wurmarten, die vom Tier auf den Menschen übertragbar sind).

In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass der  ERWERB VON MEDIKAMENTEN UND ANTIPARASITIKA   (z.B.Wurmkuren) aus der tierärztlichen Hausapotheke in engem zeitlichem Zusammenhang zur VORSTELLUNG IHRES TIERES sein müssen.

Der Zeitpunkt der letzten Vorstellung sollte NICHT LÄNGER ALS MAXIMAL 6 MONATE zurückliegen.  Bei Überschreitung dieses Zeitraumes ist zur erneuten Abgabe eines Medikamentes die ERNEUTE VORSTELLUNG IHRES TIERES erforderlich.

Gern beraten wir Sie zum Einsatz jedes einzelnen Medikamentes!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Veteriateam