katze

Fenstersturz bei der Katze – was kann ich tun?

Gerade in der warmen Jahreszeit, wenn Fenster und Balkontüren offenstehen, stürzen immer wieder Wohnungskatzen aus dem Fenster oder vom Balkon und ziehen sich dabei ernsthafte Verletzungen zu. Ein kleiner unbedachter Moment, eine Schrecksekunde, oder auch ein vorbeifliegender Vogel können ausreichen, damit auch Katzen, die sich seit Jahren sicher auf der Balkonbrüstung bewegen, die Kontrolle verlieren und stürzen. Katzenbesitzer unterschätzen dabei zuweilen, dass auch ein Sturz aus geringer Höhe zu schwerwiegenden Verletzungen führen kann. Äußere Wunden sind leicht zu sehen, innere Verletzungen dagegen nicht immer. Um herauszufinden ob Ihre Katze mit dem Schrecken davongekommen ist, oder ob mehr passiert ist, empfehlen wir einen Besuch in unserem Fachtierarztzentrum.

An welchen Symptomen Sie erkennen, dass Sie Ihre Katze umgehend als Notfall vorstellen sollten und wie wir gemeinsam Ihrer Katze nach einem Sturz wieder auf die Beine helfen, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Suchen und Einfangen der Katze

Ein kurzes Geräusch, ein langes Jaulen – der Katzenbesitzer horcht erschrocken auf. Stellen Sie fest, dass Ihre Katze vom Balkon oder aus dem Fenster gestürzt ist, heißt es schnell, aber bedacht handeln. Gehen Sie möglichst rasch zu Ihrer Katze, um zu verhindern, dass sie wegläuft. Nehmen Sie beispielsweise Leckerli mit oder etwas, mit dem Sie Ihre Katze sonst anlocken, wenn Sie aus dem Freien ins Haus holen wollen. Hierbei kann es außerdemhilfreich sein, gleich den Katzenkorb für den Transportzur Hand zu haben. Nähern Sie sich der Katze langsam und mit vertrauter Ansprache – denn auch wenn sie keine Verletzungen hat, wird sie zunächst sehr verschreckt sein und deshalb nicht unbedingt wie gewohnt reagieren. Einige Katzen laufen weg, nachdem sie gestürzt sind, andere werden plötzlich anhänglich und lassen sich entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit streicheln und auf den Arm nehmen.

Achten Sie auf die Umstände des Sturzes. Aus welcher Höhe ist die Katze gefallen? Auf welchen Untergrund ist sie aufgekommen? Wann ist der Sturz genau passiert?

 

Wenn Ihre Katze gestürzt ist: Auf diese Symptome sollten Sie achten

Was uns Menschen an Katzen fasziniert, ist sicher auch ihre ungeheure Geschmeidigkeit und ihre Fähigkeit, bei Sprüngen aus größeren Höhen sicher auf allen vier Beinen zu landen. Verlassen kann man sich auf diese Fähigkeit jedoch nicht – insbesondere nicht bei unfreiwilligen Stürzen, da der Katze hier keine Vorbereitungs- und Reaktionszeit bleibt.

Sie selbst kennen Ihre Katze am besten und werden Veränderungen in ihrem Verhalten rasch bemerken. Wichtig ist allerdings, dass Sie sich nicht darauf verlassen, dass schon alles in Ordnung ist, wenn sie keine äußerlich sichtbaren Verletzungen festgestellt haben. Innere Verletzungen sind oft ungleich gefährlicher. Und auch ein Schock kann sich in letzter Konsequenz als lebensbedrohlich erweisen, da es sich dabei nicht allein um ein seelisches Geschehen, sondern um eine körperliche Reaktion handelt.

Hat sich Ihre Katze bei dem Sturz stark blutende Wunden zugezogen? Zeigt Ihre Katze nach dem Sturz eine auffällig rasche und flache Atmung? Sehen die Schleimhäute blass aus und fühlt sich die Katze kühl an? Dann sollten Sie umgehend als Notfall bei uns vorstellen!

Wenn Ihre Katze nach dem Sturz keine offensichtlichen Verletzungen davongetragen hat und keines der genannten Symptome zeigt, sollten Sie diesedennoch gut beobachten. Achten Sie besonders auf folgende Symptome und stellen sie Ihre Katze im Zweifelsfall bei uns in der Sprechstunde vor:

  • Zeigt die Katze auffällige Verhaltensänderungen? Wirkt sie müde oder schwerfällig, verweigert sie die Nahrungsaufnahme? Trinkt sie weniger oder gar nicht?
  • Wenn Ihre Katze eher verschmust ist: Zieht sie sich jetzt zurück? Und umgekehrt: Wenn sie sonst der eher autarke Typ ist – sucht sie nun erstaunlich oft Ihre Nähe und Zuwendung?
  • Zeigt die Katze Veränderungen im Bewegungsapparat? Versucht sie beispielsweise die Belastung eines Körperteils zu vermeiden? Humpelt sie oder zieht sie eines ihrer Beine nach? Lässt sie den Schwanz herabhängen?
  • Verändert sich die Atmung Ihrer Katze? Wird die Atemfrequenz schneller?
  • Setzt die Katze wie gewohnt Kot und Urin ab? Scheint ihr beim Koten oder beim Harnlassen etwas weh zu tun? Ist Blut im Urin?

 

Schnelle Hilfe vermeidet das Auftreten weiterer Komplikationen

Rippenbruch oder Riss im Lungenflügel, verletzter Kiefer oder Knochenbruch, Verletzung der Harnblase oder eines anderen inneren Organs – in unserer Tierarztpraxis wird Ihre Katze nach einem Sturz gründlich untersucht. Sie wird geröntgt und je nach Befundlage können weiterführende Maßnahmen wie Blutuntersuchungen, Ultraschall oder auch eine Computertomografie notwendig sein. Parallel wird die bestmögliche Behandlung begonnen.

Als erfahrene Tierärzte erkennen wir sofort, ob Ihre Katze beispielsweise unter einem extremen Blutverlust oder unter inneren Verletzungen leidet. Im Ernstfall können wir – natürlich immer in Absprache mit Ihnen – sofort handeln. Labile Kreislaufsituationen Ihrer Katze werden medizinisch betreut, Knochenbrüche werden gerichtet, Blutungen gestillt, Wunden gereinigt und versorgt. Es kann notwendig sein Ihre Katze zur bestmöglichen Betreuung vorübergehend bei und auf der Station zu betreuen.

Bei allen Maßnahmen, die wir ergreifen, achten wir nicht allein auf die medizinische Korrektheit – auch liebevolle Zuwendung und eine beruhigende Ansprache sind für uns als Tierliebhaber selbstverständlich.

 

Prävention: So verhindern Sie, dass Ihre Katze vom Balkon oder aus dem Fenster stürzt

„Das hat sie doch noch nie getan“, lautet oft die betroffene Aussage, ist die Katze vom Balkon oder aus dem Fenster gefallen. Doch natürlich hat Ihre Katze auch jetzt nichts „getan“, sondern ihr ist etwas zugestoßen, sie ist nicht gesprungen, sondern gefallen. Dieser kleine Unterschied ist wichtig, um zu verstehen, warum Sie Katzen gegen einen Sturz schützen sollten. Öffnen Sie die Fenster zum Lüften, so sperren Sie entweder Ihre Katze aus den Räumen aus oder aber Sie bringen Gitter/Netze vor dem Fenster an. Auch Ihren Balkon können Sie durch ein spezielles Netz schützen, das im Ernstfall Ihre Katze auffängt. Freigängern verschaffen Sie am besten eine Möglichkeit, sich auch ohne Sprünge in den Garten zu begeben. Haben Sie Einfluss auf den Boden, der sich unter Fenstern oder Balkonen befindet, so denken Sie daran: Es ist ungefährlicher auf einer weichen Wiese zu landen als auf hartem Beton oder auf Kies und Schotter.