Krankenversicherung für Haustiere im Vergleich

„Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch“, erklang einst ein bekannter Werbespot. Was aber, wenn Katze, Hund, Kaninchen oder Pferd dringend einer medizinischen Behandlung bedürfen, die nicht ins eigene Budget passt? Der rechtzeitige Abschluss einer Tierkrankenversicherung trägt dazu bei, dass dem Tier keine Behandlung versagt bleiben muss, nur weil sie kostspielig ist. Doch gilt auch hier: Vor dem Abschluss eines Vertrags müssen die Konditionen und das Kleingedruckte gründlich geprüft werden. Wir haben Krankenversicherungen für Haustiere einem Vergleich unterzogen und erläutern Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Welche Tierkrankenversicherungen gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Die Tierkrankenversicherung erstattet Kosten für eine tierärztliche Behandlung von Hunden, Katzen, Kaninchen/Nagern und Pferden. Dabei wird zwischen mindestens zwei Tarifmodellen unterschieden:

  • der Operations-Versicherung (OP-Versicherung) für Haustiere und der
  • Krankenversicherung für Haustiere.

Die meisten Versicherungen bieten zudem einen Rundum-Schutz an, dieser umfasst

  • operative Eingriffe sowie
  • Vorsorgeuntersuchungen,
  • präventiven Schutz beispielsweise durch Impfung oder Kastration,
  • ambulante oder stationäre Heilbehandlungen.

Abhängig von den gewählten Leistungen werden diese Tarifmodelle auch mit Bezeichnungen wie Basisschutz, Versicherungsschutz plus und Premium-Schutz beworben.

 

Welche Behandlungen werden durch die verschiedenen Tarifmodelle abgedeckt?

Obwohl sich die Modelle ähneln, ist bei der Auswahl einer Krankenversicherung dieselbe Sorgfalt geboten wie bei der Auswahl einer Krankenversicherung für den Tierhalter. Denn letztlich legt jeder Versicherer selbst fest, welchen Schutz er in welchen Varianten anbietet.

Preisgünstig, aber nicht komplett: die OP-Versicherung

Zu den günstigsten Tarifen gehört in der Regel der OP-Schutz, da dieser nur dann Erstattungen leistet, wenn Ihr Haustier infolge einer (nicht angeborenen) Krankheit oder eines Unfalls operiert werden muss. Ist das Haustier bei Abschluss des Vertrags gesund, werden für eine OP-Versicherung rund € 10,- bis 15,-  im Monat fällig. Die OP-Versicherung tritt für alle Kosten ein, die unmittelbar mit der Operation in einem Zusammenhang stehen. Sie kann in der Regel ohne Wartezeit in Anspruch genommen werden, wenn Ihr Haustier einen Unfall hatte. Eine Voruntersuchung ist zumeist nicht erforderlich und es gibt keine Altersbegrenzung. Allerdings wirkt sich das Alter eines Haustieres bei Vertragsabschluss immer auf die Höhe des jeweiligen Tarifs aus.

Achten sollten Sie beim Abschluss einer OP-Versicherung für Haustiere darauf, ob diese unbegrenzt Leistungen erstattet oder eine jährliche Erstattungsgrenze vorsieht. Einige Versicherer schließen zudem Teilleistungen wie die Narkose oder das Röntgen von den erstattungsfähigen OP-Kosten aus.

Komplettversicherung: diese Faktoren beeinflussen die Tarifhöhe

Sollen neben Operationen auch andere Behandlungen versichert werden, kommt eine Komplettversicherung als Krankenversicherung für Ihr Haustier infrage. Die OP-Kosten sind dann im Gesamttarif enthalten. Im Vergleich zeigen sich für diese Versicherungsart enorme Unterschiede – sowohl was die Kosten als auch was die tatsächlich erstatteten Leistungen anbelangt. Grundsätzlich berechnet sich der Tarif nach

  • der Art Ihres Haustiers,
  • dem Alter,
  • dem aktuellen Gesundheitszustand,
  • der Rasse,
  • dem Vorhandensein eines Chips oder einer Tätowierung zur eindeutigen Identifizierung,
  • der Höhe des Selbstbehalts,
  • der gewünschten Versicherungsdauer und Tarifoption sowie
  • der Zahlweise, also beispielsweise in monatlichen oder jährlichen Raten.

 Wichtige Unterschiede in der Tarifgestaltung

Der sogenannte Selbstbehalt – also jene Summe, die Sie pro Behandlung trotz Versicherungsschutz selbst bezahlen müssen – kann in Prozent oder als Festbetrag angegeben sein. Das Alter des Tierbesitzers wirkt sich – anders als beispielsweise bei einer Hundehaftpflichtversicherung – nicht beitragsmindernd aus. Schwierig wird es jedoch, einen Versicherer zu finden, der eine Krankenversicherung für Haustiere anbietet, die älter als zehn Jahre sind. Hier ist mindestens eine Voruntersuchung fällig und es ist davon auszugehen, dass der Tarif deutlich angehoben wird. Einige Versicherer schließen zudem die Erstattung von Leistungen aus, die aufgrund der Züchtung oder Rasse eines Hundes häufig auftreten. Dazu gehören beispielsweise Erkrankungen der Luft- und Atemwege sowie der Gelenke bei Möpsen oder Bulldoggen.

Auswahl der Krankenversicherung für Haustiere: auf diese Aspekte sollten Sie achten

Tarife und Versicherungssummen spielen bei der Auswahl einer Tierkrankenversicherung eine wichtige Rolle, denn sie weisen große Unterschiede bei vergleichbaren Leistungen auf. So finden sich beispielsweise bei einem großen Versicherungsunternehmen folgende Unterschiede in der Tarifgestaltung von Hundekrankenversicherungen:

OP-Schutz Basis OP-Schutz Premium Komplettversicherung
Abgesichert sind: Operationen nach Unfällen sowie ambulante Nachbehandlung Operationen nach Unfällen und infolge von Erkrankungen sowie ambulante Nachbehandlung Ambulante und stationäre Heilbehandlungen sowie Operationen nach Unfällen und infolge von Erkrankungen inklusive ambulante Nachbehandlung.
Maximale Erstattung pro Jahr: € 3.000 € 4.000 € 10.000
Selbstbehalt 20 % 20 % 20 %
Monatliche Gebühr rund € 11,- rund € 11,30 rund € 51,-

 

Ein Vergleich mit anderen Versicherern ergab für ähnliche Modellefolgende Durchschnittswerte:

 

Basisschutz Erweiterter Schutz Komplettschutz
Jahreslimit € 2.500 bis 3.000 € 4.000 € 2.000 bis 5.000
Selbstbehalt € 20,-  bis 40,- € 20,-bis  40,- € 20,-  bis 20 % der Rechnungssumme
Monatliche Gebühr € 25,40 bis 33,90 € 36,60 bis 45,90 € 25,- bis 95,-

 

Doch nicht nur auf den Tarifvergleich sollten Sie viel Aufmerksamkeit verwenden, auch auf die Konditionen kommt es an. Prüfen sie beispielsweise, ob

  • ein Höchstalter für den Versicherungsschutz besteht;
  • Vorsorgeleistungen enthalten sind und in welcher Höhe;
  • Wartezeiten nach Vertragsabschluss bestehen;
  • eine Eingangsuntersuchung erfolgen muss;
  • das Implantieren eines Chips, das in der Regel zu einer Tarifminderung führt, von der Versicherung getragen wird oder nicht;
  • Sie Rabatt erhalten, wenn Sie mehrere Haustiere versichern;
  • bestimmte Rassen von der Versicherung ganz ausgeschlossen werden oder ob es Einschränkungen bei der Leistungserstattung für bestimmte typische Erkrankungen gibt;
  • ein Auslandskrankenschutz besteht;
  • Sie den behandelnden Tierarzt/die Tierklinik frei wählen können;
  • Leistungen im Todesfall gewährt werden und wann die Versicherung nach dem Ableben Ihres Haustieres endet.

 Welche Tierkrankenversicherung ist sinnvoll?

Als unabhängige Tierarztpraxis sehen wir davon ab, Ihnen einen bestimmten Versicherer oder eine Tarifvariantezu empfehlen. Der Abschluss einer Tierkrankenversicherung ist in jedem Fall sinnvoll, wenn Sie befürchten, die Kosten für eine erforderliche Operation inklusive aller vor- und nachbereitenden Behandlungskosten nicht leisten zu können.

Selbstverständlich sind wir als Tierarztpraxis bemüht, alle Gebühren für Sie in einem fairen und transparenten Rahmen zu halten. Dennoch führt der Einsatz von bildgebenden Verfahren, Diagnose und Narkose, Operation und Nachbehandlungen zu drei- bis vierstelligen Beträgen, die wir Ihnen in Rechnung stellen müssen.

Können Sie für Routine- und Vorsorgekontrollen selbst aufkommen, senken Sie die monatliche Gebühr, indem Sie keine Krankenversicherung, sondern eine OP-Versicherung abschließen.

Möchten Sie Ihr Haustier für alle Eventualitäten absichern, scheint uns eine Tierkrankenversicherung sinnvoll, in der ein unbegrenzter OP-Schutz mit einer begrenzten Heil- und Vorsorgebehandlung kombiniert wird. Die Versicherung tritt dann für alle Operationskosten ein und erstattet andere Leistungen beispielsweise in einer Höhe von € 1.000  jährlich. Die monatlichen Gebühren für einen solchen Kombitarif belaufen sich auf ca. € 40,- bis 50,-.

Erwägen Sie den Abschluss einer Krankenversicherung für Ihr Haustier? Haben Sie Fragen zu typischen Erkrankungen, von denen Ihr Haustier betroffen sein könnte? Sind Ihnen bestimmte Aspekte der Krankenversicherung für Tiere nicht klar geworden oder benötigen Sie den Nachweis über eine Eingangsuntersuchung? Gern sind wir Ihnen im Rahmen unserer Sprechstunde behilflich!